Publikation „Gute Geschäfte/ Leerstand als Ressource“

INPOLIS erarbeitet im Auftrag der Landesinitiative StadtBauKultur NRW 2020 die Publikation „Gute Geschäfte“. Zentrale Idee dieser ist es, anhand von Projektbeispielen aus Nordrhein-Westfalen sowie nationalen und internationalen Fallbeispielen aufzuzeigen, wie erfolgreich leerstehende Ladenlokale neu genutzt und in Wert gesetzt werden können.

Aufgrund von Trends im Einzelhandel (z.B. Verschiebung zum Onlinehandel, Kaufkraftentwicklung etc.), generellen gesellschaftlichen Trends (z.B. demographischer Wandel) oder der Entwicklung neuer Nutzungsansprüche an Innenstädte (z.B. des Freizeit- oder Mobilitätsverhaltens) sehen sich die Städte bei der Entwicklung ihrer Innenstädte grundlegender Herausforderungen gegenüber. Etablierte Nutzungen verändern sich, es treten Leerstände auf – es entstehen aber auch neue Nutzungsansprüche und neue Nutzergruppen werden in der Wiederbelebung von Ladenlokalen aktiv.
Eine zentrale These der Publikation ist es darum, dass Leerstände im Innenstadtbereich eine Ressource darstellen können, um neue Perspektiven für Stadtgesellschaft und lokale Ökonomie aufzuzeigen und dem Wandel aktiv zu begegnen. Um die Potentiale dieser Räume und der Akteurs-Gruppen, die diese bespielen können, erfolgreich zu nutzen, sind jedoch Rahmenbedingungen, Herausforderungen und Erfolgsfaktoren zu beachten. Die Publikation soll dazu dienen, den Blick zu weiten, von erfolgreichen Projekten zu lernen und auch an anderen Orten Leerstand als Ressource zu nutzen.